Ich bin Pauline und ich bin Ok.

Ich will euch mal was über mich persönlich erzählen, sowas mach ich ja nicht wirklich oft. Es gab eine Zeit, und es war eine relativ lange Zeit, in der mein Bett mein liebster Platz war und ich nichts anderes tat, als drin zu liegen. Ich hab mich sicher gefühlt, unter der Decke war ich sicher vor der Welt. Denn die ist die meiste Zeit unheimlich. Ich habe alle gehasst und mich selbst noch dazu. Mein Bett war mein Zuhause, denn zuhause ist da, wo man sich hässlig fühlen kann und sich damit noch dazu wohlfühlt, weil es völlig egal ist, wie man aussieht. Mein Leben war nicht wirklich aufregend, es war im Grunde gar kein bisschen aufregend, sondern eintönig. Ich ging nicht zu anderen Leuten, nicht raus, geschweige denn auf Partys oder in Menschenmengen. Ich schrieb Texte, löschte sie wieder. Ich schrieb To do Listen, wurde aber sofort wieder von der magischen Kraft meines Bettes angezogen und erfüllte also die vorgenommenen Aktivitäten nicht, ich war böse auf mich. Draußen war alles zu laut und zu anstrengend, also versteckte ich mich. Ich hab viel gegessen und keinen Sport gemacht, außer der wöchentliche Tanzunterricht. Dick wurde ich zum Glück nicht, ich kann sehr sehr sehr sehr sehr sehr viel essen, meine Mama findet das komisch. Sie glaubt, irgendwann werde ich auf einen Schlag fett und deswegen muss ich jetzt immer Sport machen. Ich hasse Sport. Na Ja, jedenfalls wurde ich da unter meiner Decke einsam. Ich hab mir jemanden zu mir gewünscht, es ein paar mal ausprobiert und es dann wieder sein lassen. Ich hab viel nachgedacht, zu viel nachgedacht, eigentlich. Ich könnte alles sein was ich wollte, ich bin ehrgeizig und ich bin intelligent, ich hatte einfach nur keine Motivation. Irgendwann hab ich den Satz gelesen "Wenn du glücklich sein willst, dann sei es" und der brachte mich zum nachdenken. Ich hab warscheinlich wieder viel zu doll nachgedacht, aber ich bin dann zu dem Entschluss gekommen: Ja. Ein nicht gerade geistreicher Entschluss, aber ich hab mir da was bei gedacht. Ich hab mir nämlich gedacht, ich müsste einfach nur mal anfangen. Ich musste einfach nur anfangen, mich wieder an's normale Leben zu gewohnen und vorsichtig wieder auftauchen. Ich muss mich nicht verstecken. Ich hab immer mehr gelernt, dass ich mich nur selbst lieben muss, ich muss mich nicht verändern. Ich bin nicht Dick, ich bin nicht hässlig, ich bin ganz normal. Inzwischen mag ich, wer ich bin. Ich bin nicht perfekt, aber wie wir aus Desperate Housewifes wissen, ist das gar nicht gut und schlägt jeden in die Flucht. Ich mag mich wirklich. Manchmal fühle ich mich häslig, aber meistens bin ich recht zufrieden. Ich arbeite damit, was ich kann und was ich bin. Mein Leben ist nicht mehr langweilig, mein Leben ist aufregend, es ist unordentlich und nicht immer leicht, aber ich würde es nicht anders wollen. Ich fühle mich wohl, ich mag wie ich aussehe, zum Beispiel mag ich meine Lippen und meine Augenbrauen. Ich mag meine Kurven und manchmal finde ich, dass das was ich gesagt habe witzig war, eigentlich finde ich das öfter, aber  meistens bin ich da auch die einzige die das findet. Ich finde, es ist nichts falsches daran, sich selbst zu mögen. Man muss einfach morgens in den Spiegel gucken, lächeln und denken "völlig in Ordnung, du siehst gut aus", dann speichert das der Kopf schnell und man akzeptiert sich. Mein Onkel hat das mal gesagt, so ähnlich jedenfalls. Er hat gesagt, wenn er morgens in den Spiegel guckt und sich nicht toll findet guckt er weg und nochmal hin und sagt dann "Och, eigentlich bin ich doch 'ne süße Maus" , als er das erzählt hat haben wir alle lange und laut gelacht, weil das ja witzig ist. 
Jedenfalls darf man nie aufhören Träume zu haben und Ziele. Ich fände es schön, wenn ich irgendwann mal Menschen zum lächeln oder zum lachen bringen könnte. Denn unsere aller Leben sind so gefüllt mit Bullshit, den keiner braucht. Jeder ist mal ein Idiot. Ich auch, ich bin sogar sehr oft ein Vollidiot. Ich bin einfach ich. 

Wenn du noch so ein Betthüter bist, kann ich nur versuchen dir klar zu machen, dass man einfach nur mal anfangen muss. Der Anfang ist immer das Schwerste. Räum deine Müdigkeit und deine Launen einfach weg. Räum dein Umfeld auf und mache was Neues. Streich die Wände neu und mal Kunstwerke darauf. Verliebe dich, verlieb dich neu, und neu und neu und neu, bis du weißt was Liebe ist. Erfinde was Neues. Hör auf zu denken, was du tust ist falsch. Es gibt keine falschen Entscheidungen und keine richtigen. Alles ist Möglich. Erfinde dich jeden Tag neu, bist du weißt, wie du sein willst. Scheiß auf das was andere sagen. Du bist gut so, die anderen werden dass erkennen. Probier alles aus und mache Fehler, mach die Fehler wieder und wieder und wieder, bis du sie verstehst. Schließ die Zimmertür ab, mach das Radio an und tanze so wild du kannst. Dreh die Musik so laut bis sich die Nachbarn beschweren.Es gibt so viel, dass man tun könnte. Du könntest lernen Steine auf dem Wasser springen zu lassen. Du könntest mal wieder auf Bäume klettern. Man kann so viel Eiskram essen bis man Bauchweh bekommt und Bücher falsch herum lesen. Hänge dich Kopfüber von einem Ast und fühle den Wind in deinen Haaren. Röste Marshmallows am Lagerfeuer, back einen Kuchen. Trink nur noch durch Strohhälme. Hörst du? Das Leben ruft. Hol die ersten Steine, und fang an, dir etwas aufzubauen. Hör auf "Ich kann nicht" zu sagen und fang an "Ich gebe mein Bestes" zu rufen. Du kannst das. 

Kommentare:

Jacqueline hat gesagt…

Wirklich gut geschrieben :) man bekommt richtig Mut wenn man das liest! x

Katharina hat gesagt…

Wow, richtig gut geschrieben. Respekt und du hast mir sehr viel Mut gemacht! o: Danke

junges fräulein hat gesagt…

Danke für diesen wunderbaren Text!

Clara hat gesagt…

wow, wow, wow. ich kann echt nur sagen ... wow.

Levinia hat gesagt…

wunderschöner text, am ende hat er mich wirklich zum Lächeln gebracht und das magst du ja :)
mehr davon bitte!

Jule hat gesagt…

WOW das ist das beste was ich je gelesen habe, DU hast mich zum lächeln gebracht!

Marie Luise hat gesagt…

Du hast mich damit wirklich zum Lächeln gebracht.
Ich war auch mal so ein Betthüter... bis ich mein Leben angefangen habe zu leben. Damals dachte ich, ich bin glücklich. Jetzt bin ich es.
Super, motivierend geschrieben. Danke dafür!

Greta hat gesagt…

danke für den text, wirklich danke.



Greta von What ever

Jana hat gesagt…

ich liebe dich dafür! dein text hat mich echt aufgebretzelt. :)

Natalie hat gesagt…

Wie wahr! und schön geschrieben, macht Mut! :)

annka hat gesagt…

danke für den text. wirklich, danke danke danke! ♥

redhead hat gesagt…

Oh mein Gott, ihr seid alle so süß <3
Ich hab das total gern gemacht und ich freu mich wie ein Honigkuchenpferd, dass euch das alle aufmuntert und bewegt und motiviert! :***

Lia hat gesagt…

Supersupersupersupertoller Text!
Vielen vielen vielen Dank! Hat mir wirklich Mut gegeben und Energie. :):) ♥

Mona hat gesagt…

du kannst wirklich richtig gut schreiben! danke für diesen wundervollen text! ich will sofort so vieles ändern. danke, danke, danke :)

Zimtstern hat gesagt…

wunder,wunder,wunderbarer text!

Rike ! hat gesagt…

Der Text ist wunderschön :)
und ich kann manche sachen total nachvollziehen.

besonders das mit dem 'sich selbst lieben' hat mir ein wenig mut gemacht das mal bei mir zu versuchen (:

rike <3

Sina hat gesagt…

wow, der letzte Abschnitt gefällt mir wahnsinnig gut!

Federleicht hat gesagt…

14 jahre und so reif? respekt!!! dein text ist wirklich toll. super was du da geschrieben hast. hast gleich einen leser dazu gewonnen!!! :)

Patricia hat gesagt…

Wow! Der Text ist echt gut!
Sowas ermutigendes zu schreiben ist echt super!
Und der letzte Abschnitt gefällt mir besonders. :))

nyiloveyou hat gesagt…

Ein wunderbarer Post! Danke, dass du andere daran teilhaben lässt. Ich denke, es geht mehr Menschen so, als man denkt. Auch ich hatte so Phasen und konnte mich da irgendwie selber rausziehen. Man muss, wie du schreibst, nur beginnen.

Es ist schwer sich genau so zu akzeptieren wie man ist. Aber es lohnt sich. Und vorsicht vor Menschen die versuchen, einen runter zu bringen. Man nimmt deren Kritik manchmal zu schnell an und denkt wieder schlecht von sich. Aber die sind nur traurig, dass sie sich nicht morgens im Spiegel anschauen und anlächeln können.

nyiloveyou hat gesagt…

Wow, dass du 14 bist habe ich gerade erst gelesen. Respekt. In dem Alter schon so grundlegende Dinge zu begreifen ist ne Leistung. Bist was besonderes :)

Susi Sahne hat gesagt…

wahnsinnig guter text!

redhead hat gesagt…

Danke euch Schnuckis :)

Ich hab auch für 14 schon viel durchgemacht. ;)

mademoiselle riot hat gesagt…

Bin begeistert von deinem Text!
Hat mir so gut gefallen, dass ich schon Tränen in den Augen hatte ((:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...